Home / Highlights von Kambodscha / Die Sehenswürdigkeiten von Kambodscha

Die Sehenswürdigkeiten von Kambodscha

Die Top-Sehenswürdigkeiten von Kambodscha sind natürlich die Tempelanlagen von Angkor Wat bei Siem Reap. Um dem weitläufigen Gelände gerecht zu werden, sollten mindestens drei Tage Aufenthalt eingeplant werden – zwei um die inneren Tempelanlagen zu besichtigen und einen Tag um Siem Reap selbst zu erkunden.  Im Norden der Stadt, auf der Straße in Richtung Tempelgebiet, liegt das Angkor National Museum, das viele Fundstücke aus Angkor zeigt und die Geschichte des Reiches ausführlich dokumentiert.

Weitere Informationen zu Angkor Wat finden Sie hier. In der Stadt selbst lohnt sich ein Abstecher an das rechte Ufer des Siem Reap River mit den Tempeln Wat Bo und Wat Dam Nak. Abends treffen sich die Touristen in den kleinen Straßen nördlich des Nachtmarkts Psar Chaa, die als „The Alley“ und „Bar Street“ bekannt sind. Wer noch mehr Zeit mitbringt, kann einige weiter entfernt liegende Tempel besuchen, zum Beispiel Banteay Srei mit seinen herrlichen Reliefs, Koh Ker oder Phnom Kulen.

Sehenswertes in Phnom Penh

Die Hauptstadtvon Kambodscha galt viele Jahre lang als „heißes Pflaster“, in dem Drogen und Waffen offen auf der Straße gehandelt wurden und Touristen sich ihres Lebens nicht sicher fühlten. Mittlerweile hat sich das einstige „Paris des Ostens“ jedoch zu einer modernen Metropole gewandelt, die den Anschluss an vergleichbare Städte wie Saigon und Vientiane sucht. Bekannte Gebäude aus der Kolonialzeit wie der Zentralmarkt (Psar Thmei) wurden restauriert und auch der Sisowath Quay am Ufer des Mekong hat sich herausgeputzt.

Blick auf den Königspalast in Phnom Penh

Blick auf den Königspalast in Phnom Penh

Zu den größten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören der Königspalast und das Nationalmuseum.  Nichts für schwache Nerven ist ein Besuch im Tuol Sleng Genocide Museum. Die ehemalige Schule wurde 1975 von den Roten Khmer zu einem Gefängnis umgewandelt, in dem über 14.000 Menschen gefoltert und ermordet wurden. Heute befindet sich hier eine Gedenkstätte und ein Museum. Ebenso schwer verdaulich ist ein Besuch der Killing Fields in Choeung Ek südlich der Innenstadt. Besucher können hier rund 8000 menschliche Schädel sehen, die in einer Stupa hinter Glas aufbewahrt werden.

Entspannung bietet das Phnom Tamao Wildlife Rescue Center, in dem Besucher unter anderem mit Elefanten und Tigern auf Tuchfühlung gehen können.

Sehenswürdigkeiten von anderen Orten in Kambodscha

Ein beliebtes Ziel für Individualreisende ist der Ort Kampot am Ufer des Mekong. Von hier sind Ausflüge in den Bokor Nationalpark möglich, in dem die Ruine des Bokor Palace Hotel  langsam vor sich hinrottet.  Mit der Ruhe wird es hier bald vorbei sein, da gerade das Thansur Bokor Highland Resort and Casino aus dem Boden gestampft wird.  In Kampot selbst geht es dagegen noch gemächlich zu. Abends treffen sich Touristen, Expats und Einheimische zum Sundowner am Flussufer.

Nicht nur die Haupttempel von Angkor sind für den Besucher beeindruckend

Nicht nur die Haupttempel von Angkor sind für den Besucher beeindruckend

Sihanoukville ist der einzige nennenswerte Ort für Badeurlaub in Kambodscha, welcher derzeit stark ausgebaut wird.  Als schönster und sauberster Strand gilt Otres Beach, während in Serendipity Beach und Ochheuteal Beach die Backpackerszene wartet.  Alternativ geht es mit dem Boot weiter nach Koh Rong, einer schönen Insel, auf der sich der Tourismus gerade erst zu entwickeln beginnt und die von vielen mit „Thailand vor 30 Jahren“ verglichen wird.

Immer mehr Naturfreunde entdecken die Region um Banlung im Osten Kambodschas für sich. Örtliche Anbieter veranstalten Trekking-Touren in den Virachey Nationalpark und in die Dörfer der ethnischen Minderheiten. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten dieser Region zählen die vielen schönen Wasserfälle und der Kratersee von Yeak Laom, dessen Alter auf 700.000 Jahre geschätzt wird.

Preah Vihear an der Grenze zu Thailand ist nicht immer besuchbar

Preah Vihear an der Grenze zu Thailand ist nicht immer besuchbar

Die Tempel von Preah Vihear im Norden Kambodschas an der Grenze zu Thailand, sind zwar unbedingt einen Besuch wert, aber nicht immer sicher zu besuchen. Seit gut 50 Jahren streiten sich Thailand und Kambodscha darüber, wem das Gelände gehört und es kommt immer wieder zu bleihaltigen Auseinandersetzungen.

Die Sehenswürdigkeiten von Kambodscha: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,80 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Ruhiger als Phnom Penh ist die zweitgrößte Stadt Kambodschas, Battambang. Dem Besucher bietet sie schöne französische Kolonialarchitektur wie die Residenz des Gouverneurs, beeindruckende Tempel und lebhaften Markt Psar Nat. Außerhalb der Innenstadt liegen weitere Sehenswürdigkeiten mit mehreren Tempel aus der Angkor-Zeit, darunter Wat Ek Phnom und Wat Samraong Knong. An die Schreckenszeit der Khmer Rouge erinnern die Killing Caves von Phnom Sampeu.

Der legendäre „Bamboo Train“, eine der größten Attraktionen von Battambang, wurde im Jahr 2013 abgeschafft, da die Bahnlinie von der Hauptstadt über Battambang in die Grenzstadt Poipet wieder in Betrieb genommen werden soll.

One comment

  1. Whip Cream Pie On Face Prank

    QS

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

x

Check Also

Reiserouten in Kambodscha

Empfohlene Reiserouten für Kambodscha

Viele Teile Kambodschas sind touristisch bislang noch nicht komplett erschlossen und in einzelnen Regionen aufgrund der Landminengefahr recht gefährlich zu bereisen. Die beliebtesten Reiserouten in ...