Home / Tipps für Reisen in Kambodscha / Drogen und Alkohol in Kambodscha

Drogen und Alkohol in Kambodscha

Auf den ersten Blick erscheint Kambodscha wie ein Paradies für Alkohol und Drogen. Alkohol ist an jeder Straßenecke zu unglaublich günstigen Preisen zu haben und Cannabis ist so allgegenwärtig, dass Happy Pizzas von jedem Pizza-Lieferservice im Telefonbuch beworben wird. Über Laos kommen zudem harte Drogen aus dem goldenen Dreieck nach Kambodscha und werden offen auf der Straße angeboten.

Doch während Ausländer, die mit etwas Marijuana erwischt werden, meist mit einer Geldstrafe (sprich: Bestechung des jeweiligen Polizisten) davonkommen,  werden für den Besitz harter Drogen schwere Gefängnisstrafen verhängt. Im gefürchteten Prey Sar-Gefängnis von Phnom Penh saßen schon etliche Ausländer wegen Drogenbesitzes – darunter der Australier Gordon Vuong, der 2005 im zarten Alter von 16 Jahren mit über zwei Kilo Heroin am Flughafen von Phnom Penh erwischt wurde, als er nach Sydney fliegen wollte (und seine Unschuld beteuerte).

Alkohol in Kambodscha

Kambodscha wird als Land mit dem „billigsten Alkohol der Welt“ gerühmt. Und damit sind keine ungenießbaren Spirituosen Marke Eigenbau gemeint, sondern qualitativ hochwertige Spirituosen aus aller Welt – und Bier in rauen Mengen. In den touristischen Zentren wie der Bar Street von Siem Reap werden große Gläser mit einem halben Liter Bier für 50 US-Cent angeboten.

Der billige Alkohol bringt natürlich auch entsprechende Probleme mit sich und Alkoholismus ist weit verbreitet. Gerade Touristen in den Girlie-Bars von Phnom Penh werden zudem leichte Beute für Taschendiebe und andere Kleinkriminelle, wenn sie einmal ordentlich Alkohol konsumiert haben.

Der Konsum von Cannabis

Die Hanfpflanze ist in Kambodscha eine uralte Kulturpflanze, die seit vielen Jahrhunderten beim Kochen verwendet wird.  Sie gehörte nie richtig in die Kategorie „Drogen“. Noch bis vor wenigen Jahren war Marihuana offen auf vielen Märkten erhältlich und in ländlichen Gebieten kann es noch heute mehr oder weniger körbeweise gekauft werden. Wie schon erwähnt, werden auch Happy Pizzas und ähnliche Produkte offen angeboten.

Drogen und Alkohol in Kambodscha

Vorsicht bei Cannabis in Kambodscha

Generell werden Touristen keine Probleme haben, wenn sie kleine Mengen Cannabis zum Eigengebrauch mit sich führen und nicht gerade auf der Straße vor der Nase eines Polizisten ihren Joint rauchen. Und selbst wer erwischt wird, kommt gewöhnlich mit einer kleinen Geldstrafe davon. Zu leichtsinnig sollte jedoch niemand sein, denn auch im Drogennebel werden Touristen leichter Opfer von Verbrechen.

Drogen und Alkohol in Kambodscha: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,00 von 5 Punkten, basieren auf 28 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Harte Drogen: Kategorisch „Finger Weg“

Vom Konsum harter Drogen ist ohnehin abzuraten. Doch Touristen sollten zudem noch bedenken, dass Kambodscha in Sachen medizinischer Versorgung ein echtes Dritte-Welt-Land ist:  Eine Überdosis geht hier weitaus häufiger tödlich aus, weil die Rettungsdienste nicht oder nur spät kommen und die Krankenhäuser miserabel ausgestattet sind – also Finger weg!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

x

Check Also

Die Sprachen von Kambodscha

Die wichtigste Sprache im Land ist die offizielle Landessprache Khmer. Sie ist nach Vietnamesisch die am häufigsten gesprochene Sprache der austroasiatischen Sprachfamilie und entwickelte sich ...